5 Fehler nach der Trennung von einem Narzissten

5 Fehler, die Sie nach der Trennung von einem
Narzissten unbedingt vermeiden sollten. 

 

Wenn man das erste Mal von einem Narzissten wegen einer anderen Frau, wie eine Tonne voller Abfall, weggeworfen wird, dann passiert den meisten Frauen dasselbe.

Sie flehen und betteln, schicken Emails mit Fotos von den gemeinsamen Kindern oder Fotos aus einer besseren Zeit, oder gar Emails mit Sinn-Texten, um die Beziehung zu retten. Man versucht sich mit seinen Freunden und Familienangehörigen anzufreunden, als Rettungsanker….

Man macht jeden selbst erniedrigenden Fehler, die die meisten machen, wenn sie von einem Narzissten in dieser gleichgültigen Form entsorgt wurden.

Was viele aber nicht wissen ist,  dass das genau sein Trick ist, dass sie ihren Einsatz erhöhen, um ihm zu gefallen. Viele sind dann blind für die Tatsache, dass die neuen Beziehungen des Narzissten nur ein Teil seines Manipulationssystems sind.

Doch jeder dieser Fehler führt eben nur dazu, in seinen Augen noch wertloser zu erscheinen  und zu seiner Marionette zu werden, an deren Fäden er zieht, wenn es ihm passt.  Das führt zur fortschreitenden Zerstörung eines jeden Selbstwertgefühls.

Also, was kann man tun, um das zu überleben?

Anstatt sich auf seine Spielchen einzulassen, entwickeln Sie einfach die Gewohnheiten des Selbstwertes. Seien Sie ehrlich, wenn Ihre beste Freundin oder auch der beste Freund, sich einer ablehnenden Person, selbst erniedrigend vor die Füße werfen würde, welchen Rat würden Sie ihnen geben?

Sie würden ihnen sagen, dass sie Besseres verdient hätten.

Sie würden versuchen, sie dahin zu bekommen, ihren eigenen Wert zu sehen und sie zu ermutigen, die toxische Beziehung loszulassen.

Sie würden all die positiven Eigenschaften Ihrer Freundin oder Freundes  auflisten, um ihnen zu zeigen, dass sie zu schade für einen solch giftigen Partner sind.

Und genau so sollten Sie mit sich selbst verfahren. Sehen Sie sich selbst aus der Sicht eines Freundes.

Vermeiden Sie diese fünf Trennungsfehler, wie die Pest, wenn Sie vor kurzem von ihm „wie Müll entsorgt“ wurden, um Ihre Würde und Selbstwert zu erhalten:

1.  Der Versuch, „Freunde zu bleiben“!

 

Sie haben gerade alle Gründe gehört, warum Sie niemals der ideale Partner für ihn sein könnten. Doch dann bittet er Sie darum, mit ihm freundschaftlich zu verbleiben, weil er Sie nicht ganz verlieren will. Sowie Sie solche Texte von ihm hören, halten Sie bitte inne und fragen Sie sich:

„Wie kann jemand, der Sie gerade für eine andere entsorgt und der Sie nur manipuliert hat, ein Freund für Sie sein?“

„Brauchen Sie tatsächlich einen solchen Menschen in Ihrem Leben?“

„Würden Sie wollen, dass das Ihrer Tochter oder Ihrem Sohn geschieht?“

„Welchen Rat würden Sie Ihren Freunden in dieser Lage geben?“

2. Der Glaube, die Dinge verbessern sich, je länger man darin verbleibt und ausharrt.

 

Haben auch Sie oft diese Gedanken?

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Liebe besiegt alles.

In jedem steckt was Gutes und verdient den Vorteil des Zweifels.

Wenn du vergeben werden willst, musst du vergeben.

Ich bin auch nicht perfekt.

Vielleicht bin ich es sogar.

Diese Einsichten könnten für andere Bereiche des Lebens gelten, nicht aber für toxische Beziehungen. Warum? Denn es gibt Ziele des Missbrauchs und einen anderen Weg, um sich selbst zu quälen.

Es spielt keine Rolle, ob man mit seinem Partner, zehn oder dreißig Jahre zusammen war. Es ist Zeit zu akzeptieren, dass Sie alles in Ihrer Macht stehende getan haben, um die Beziehung zu retten.

Auch wenn Sie etwas gesagt oder getan haben, auf das Sie  nicht stolz sind, waren es nur Ihre Reaktionen darauf, von ihm misshandelt zu werden. Diese fehlgeleitete Angst, dass man zuwenig getan haben könnte, um die Beziehung zu retten, basiert auf die ständig, bewusst geänderten Regeln, durch Ihren Partner. Das erklärt, warum jeder einzelne Missbrauchsüberlebende glaubt, dass es etwas gibt, was sie hätten tun können. Es ist das Ergebnis der Konditionierung durch ihn. Die Änderung dieses Glaubens, wird Teil Ihrer Heilungsreise sein.

3. Der Versuch, gleich jemanden zu finden,
um den leeren Platz im Herzen zu füllen.

 

Wenn Sie noch immer angeschlagen und schwankend, durch die jüngste Trennung mit einem Narzissten sind, wäre es ein denkbar schlechter Rat, sich gleich eine neue Beziehung zu suchen. Warum? Weil es zum „Die gleiche Person, mit einem anderen Gesicht“ -Syndrom führt. Wenn Sie von einem Narzissten entsorgt wurden, sind Sie in einem schwer verwundeten und verletzten Zustand.  Sie würden selbst mit den besten Absichten wahrscheinlich die gleiche Art von Mann anziehen, weil Sie nicht Ihre innere Heilungsarbeit gemacht haben, die für eine gesunde Beziehung entscheidend ist.

Das zeigt sich in der Regel darin, das Sie nur schwache oder gar keine Grenzen haben, und Dinge tun, die für Sie unangenehm sind, nur um die Aufmerksamkeit des neuen Favoriten zu halten. Mit anderen Worten, Sie verleugnen erneut Ihre eigenen Bedürfnisse für jemanden, den Sie kaum kennen.

4. Der Glaube, der Ex hätte sich für die Neue in seinem Leben geändert.

 

Grundsätzlich: Narzissten ändern sich nicht! Aber es ist schon fast ironisch, wie viel Engagement Missbrauchsopfer in selbstsüchtige und selbstsabotierende Verhaltensweisen investieren, wie z.B. den Ex heimlich zu verfolgen und rein zufällig an den Orten aufzutauchen, an denen er sonst üblicherweise verkehrt.

Die eigene Begründung dafür lautet oft: „Wenn ich sehe, dass er genauso mit der Neuen verfährt, dann weiß ich, dass er ein Betrüger ist, und das macht mich stärker. Oder ich will wissen, was sie über mich sagen!“

Doch all dies sind Manifestationen der Selbst-Sabotage. Wussten Sie, dass das Unterbewusstsein den Unterschied zwischen Phantasie und Wirklichkeit buchstäblich nicht erkennen kann? Das ist der Grund, warum Visualisierung und Meditationen, wissenschaftlich erwiesen, positive Veränderungen im Gehirn bewirken und körperliche Erkrankungen verbessern können. Das gleiche Phänomen zeigt sich aber auch bei obsessiver Überwachung Ihres Ex. Es hält Ihr Unterbewusstsein in einem Umfeld von Missbrauch und Verlassenheit. Es reaktiviert den Missbrauch buchstäblich immer und immer wieder. Wenn Sie ihn verfolgen, weil Sie glauben, er hätte sich für die Neue geändert, dann haben Sie nicht begriffen, dass er sich nicht ändern kann. Wenn er sich bei seiner Neuen von der besten Seite zeigt, dann doch nur, um die Neue zu manipulieren und Sie, wenn er Sie dabei sieht, zu ermutigen, sich für ihn ins Zeug zu legen. Sie machen sich damit selbst krank.

5. Keine Arbeit für seine eigene Heilung leisten.

 

Wenn Sie vor kurzem von einem Narzissten entsorgt wurden, dann soll das ein Anreiz für Sie sein, Ihre eigene Heilung voranzutreiben. Es gibt viele Menschen, die selbst nach Jahren der Trennung, noch immer nicht losgelassen haben. Während Heilung und Erholung für alle unterschiedlich ist, bedeutet das aber in der Regel, dass sie nie die „Akzeptanz“ Phase verlassen, um das endgültige “Loslassen“ zu absolvieren. Finden Sie heraus, ob Sie den Prozess des Loslassens erreicht haben, indem Sie sich diese Fragen beantworten:

Ich hänge noch immer emotional an meinem Ex, obwohl die Trennung schon lange her ist.  

Ich denke, es gibt noch eine Chance, dass wir wieder zusammen kommen.  

Ich mache noch immer Dinge, um meinem Ex zu gefallen, obwohl er in einer Beziehung mit jemand anderem ist.

Ich hege noch immer Wut und Groll gegen meinen Ex, obwohl viel Zeit vergangen ist.

Ich denke noch immer oft an meinen Ex.

Ich erinnere mich noch immer an die Dinge, die mein Ex und ich zusammen machten.

Ich rede immer noch über meinen Ex mit anderen, obwohl bereits Monate seit unserer Trennung vergangen sind.

Wenn Sie zwei oder mehr der obigen Aussagen auf Sie zutreffen, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie Ihren Ex nicht losgelassen haben. Sie tragen emotionales Gepäck mit sich herum, das Sie daran hindern könnte, eine neue Beziehung zu beginnen und in einer lebensbejahenden Weise nach vorne zu schauen. Die Unfähigkeit, eine vergangene Beziehung aufzugeben, ist in der Regel ein Zeichen für Angst, weil es Sie zwingen würde, sich direkt mit Ihren eigenen, tiefsitzenden Gefühlen auseinanderzusetzen. Diese Gefühle können z.B. aus Einsamkeit, Schuld, Ablehnung, niedrigem Selbstwert bestehen. Sie werden sich aber diesen Gefühlen stellen müssen, um überhaupt die Möglichkeit zu haben, wirklich loszulassen.

Trennung vom Narzissten

Verführung des Narzissten